Anträge
Einführung eines Bezirkskehrers
die CDU-Fraktion stellt folgenden Antrag: 
 
Die Verwaltung wird beauftragt, zu prüfen, ob im Bezirk IV die Funktion eines/r „Bezirkskehrers/Bezirkskehrerin“ eingeführt werden kann. Dies kann beispielsweise in einem Modellprojekt in Zusammenarbeit mit der EBE (Entsorgungsbetriebe Essen GmbH) zur Erprobung erfolgen.  
Der/die Bezirkskehrer/in soll hauptamtlich im kompletten Bezirk kleinen Müll aufkehren. Das Sauberhalten der Fußgängerzone in Borbeck-Mitte soll ebenso zu den Aufgaben gehören, wie das Kehren in den Stadtteilen, z. B. im Bereich der Müllcontainer oder auf Wegen in Grünanlagen.  
 
Begründung: 
Der/die Bezirkskehrer/in soll für ein ordentliches Ortsbild unserer Stadtteile sorgen.  Zusätzlich zu üblichen Reinigungsintervallen kann der/die Bezirkskehrer/in für Sauberkeit sorgen.  
 
Im Umfeld von Altpapiercontainern befinden sich nach einer Leerung häufig noch Abfallreste, die beseitigt werden könnten.  
 
Wilder Sperrmüll kann schneller gemeldet und somit beseitigt werden. Klassische „Dreckecken“ könnten so verschwinden.  
 
Allein die Anwesenheit eines/r Bezirkskehrers/in kann eine soziale Kontrolle ausüben. Gleichzeitig kann verhindert werden, dass weiterer Müll abgeladen wird. Ebenso soll der/die Bezirkskehrer/in Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger sein, um Müllprobleme im öffentlichen Raum anzusprechen. 
 
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtbezirksverband Borbeck  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 74144 Besucher